27. November 2013

SPD hat «nicht geliefert»: Linke kritisiert Koalitionsvereinbarung

Berlin (dpa) - Die Koalitionsvereinbarung von Union und SPD stößt bei der Linkspartei auf massiven Widerstand. Parteichefin Katja Kipping sprach von einem Koalitionsvertrag der unterlassenen Hilfeleistung. Das Papier sei sozialpolitisch substanzlos und gerechtigkeitspolitisch feige. Bei zentralen Wahlversprechen hätten die Sozialdemokraten nicht geliefert. Linke-Fraktionschef Gregor Gysi kritisierte unter anderem die sogenannte Lebensleistungsrente. Dass es noch immer gravierende Unterschiede zwischen Ost und West gebe, sei eine Frechheit.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Fußball WM

War es ein Fehler, dass die Fußballer Mesut Özil und Ilkay Gündogan sich zusammen mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan fotografieren ließen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil