22. April 2012

SPD kündigt Kampagne gegen Betreuungsgeld an

Berlin (dpa) - Die SPD will mit einer Öffentlichkeitskampagne gegen die umstrittenen Betreuungsgeldpläne der Koalition vorgehen. Bei dem Treffen der SPD-Parteiführung morgen in Kiel solle eine bundesweite Postkarten-Aktion sowie eine online-Kampagne gegen das Betreuungsgeld gestartet werden. Das sagte die SPD-Vizevorsitzende Manuela Schwesig der Nachrichtenagentur dpa in Berlin. Mit den Kosten des Betreuungsgeldes von rund zwei Milliarden Euro pro Jahr ließen sich rund 160 000 zusätzliche Krippenplätze finanzieren.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Blutspenden

Spenden Sie regelmäßig Blut?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil