21. November 2016

SPD lässt sich bei Kanzlerkandidaturfrage nicht drängen

Berlin (dpa) - Die SPD will sich in der Frage der Kanzlerkandidatur nicht von der Union zu überstürzten Entscheidungen treiben lassen. Parteivize Ralf Stegner sagte der dpa: «Was wir tun, und wann wir es tun, beraten wir in der Führung.» Nachdem CDU-Chefin und Kanzlerin Angela Merkel ihre Kandidatur für eine vierte Amtszeit angekündigt hat, wächst der Druck auf SPD-Chef Sigmar Gabriel, sich zu erklären, ob er 2017 gegen Merkel antritt. Heute kommen in Berlin Präsidium und Parteivorstand der Sozialdemokraten zusammen. Eine Entscheidung in der K-Frage solle aber noch nicht fallen, heißt es in Parteikreisen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
UMFRAGE
Aufreger Montagsspiele

Welche Bundesliga-Wochentage favorisieren Sie?

Anzeige
UMFRAGE
Facebook

Die Empörung über den Datenskandal bei Facebook ist groß. Wie reagieren Sie?

UMFRAGE (beendet)
Umrüstung

Wer sollte für die Umrüstung der Dieselautos bezahlen?

Autohersteller
86%
Staat
10%
Autobesitzer
4%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil