20. Juni 2013

SPD und Grüne starten Bundesratsinitiative für «Pille danach»

Stuttgart (dpa) - Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen wollen sich am 5. Juli im Bundesrat dafür stark machen, dass Frauen die «Pille danach» kostenlos und ohne Rezept bekommen können. Die beiden rot-grünen Landesregierungen haben einen entsprechenden Antrag ausgearbeitet. Dabei sei sichergestellt, dass die Frauen in der Apotheke kompetent beraten werden, sagte Baden-Württembergs Sozialministerin Katrin Altpeter den «Stuttgarter Nachrichten». Nach dem Bundesrat müsste sich auch der Bundestag noch damit befassen. Schwarz-Gelb lehnt bislang eine Freigabe der Pille danach ab.

Stuttgart (dpa) - Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen wollen sich am 5. Juli im Bundesrat dafür stark machen, dass Frauen die «Pille danach» kostenlos und ohne Rezept bekommen können. Die beiden rot-grünen Landesregierungen haben einen entsprechenden Antrag ausgearbeitet. Dabei sei sichergestellt, dass die Frauen in der Apotheke kompetent beraten werden, sagte Baden-Württembergs Sozialministerin Katrin Altpeter den «Stuttgarter Nachrichten». Nach dem Bundesrat müsste sich auch der Bundestag noch damit befassen.
Schwarz-Gelb lehnt bislang eine Freigabe der Pille danach ab.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Weniger Zucker

Über die Pläne von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) für weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten gibt es Streit. Soll der Staat Regeln für weniger Zucker in Lebensmitteln aufstellen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil