07. Juni 2012

Säugling aus Fenster geworfen - Mutter geständig

Berlin (dpa) - Eine Mutter hat vor dem Berliner Landgericht gestanden, dass sie ihren Sohn nach der Geburt aus dem Fenster in die Tiefe geworfen hat. Sie hatte große Angst, dass ihr Lebensgefährte wegen der Schwangerschaft Schwierigkeiten macht. Die Mutter von vier weiteren Kindern hatte die Schwangerschaft verheimlicht. Am Abend des 19. November 2011 wurde die Facharbeiterin angeblich von den Wehen überrascht. Nach Ansicht der Anklage wickelte sie den Säugling unbekleidet in ein Handtuch, legte ihn in eine Mülltüte und warf ihn aus dem 5. Stock. Das Kind starb an seinen schweren Kopfverletzungen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil