21. September 2014

Sarkozy gibt Gas und will seine konservative Partei umkrempeln

Paris (dpa) - Frankreichs Ex-Staatspräsident Nicolas Sarkozy gibt nach seiner Rückkehr in die Politik sofort Gas. Er kündigt an, seine kriselnde konservative Partei UMP auf Kurs bringen zu wollen. Er werde den Namen der Partei ändern und sie neu organisieren, sagte Sarkozy dem «Journal du Dimanche». Zunächst gehe es ihm jetzt darum, seine politische Familie wieder auf Vordermann zu bringen. Sarkozy, will sich Ende November zum Parteichef wählen lassen. Dies gilt als erster Schritt für eine Kandidatur bei der Wahl des Staatspräsidenten 2017.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Bundestagswahl 2017

Haben Sie sich schon für eine der Parteien bei der Bundestagswahl am Sonntag entschieden?

UMFRAGE
Erste Hilfe leisten

Die Hälfte der Deutschen traut sich nicht, Erste Hilfe zu leisten – aus Angst, etwas falsch zu machen. Sollten daher regelmäßige Erste-Hilfe-Kurse zur Pflicht werden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil