23. April 2012

Sarkozy wirbt um Rechte

Paris (dpa) - Nach seiner Schlappe in der ersten Runde der französischen Präsidentschaftswahl will Nicolas Sarkozy jetzt die extreme Rechte für sich gewinnen. Nur mit ihren Stimmen kann er sich bei der Stichwahl am 6. Mai eine zweite Amtszeit im Élysée sichern und seinen sozialistischen Herausforderer François Hollande im letzten Moment noch abfangen. Die Rechtsextremistin Marine Le Pen führte ihre Front National mit fast 18 Prozent auf Platz drei. Bei seinem ersten großen Auftritt in der zweiten Wahlkampfrunde warb Sarkozy offen um Globalisierungskritiker und Rechte.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE (beendet)
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Ja
25%
Nein
70%
Ich weiß nicht
5%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil