07. Juni 2012

Schadensersatz für Sicherungsverwahrte in Deutschland

Straßburg (dpa) - Deutschland muss nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte zwei Straftätern in Sicherungsverwahrung Schadensersatz zahlen. Einem in Schwalmstadt untergebrachten Häftling, der 1987 wegen mehrfacher Vergewaltigung verurteilt wurde, sprach der Gerichtshof 7000 Euro zu, einem 1992 wegen mehrfachen Mordes verurteilten Mann in der Haftanstalt Straubing 5000 Euro. Die Männer sind weiterhin hinter Gittern.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
UMFRAGE
Tonne statt Kochtopf

Wie häufig werfen Sie Lebensmittel weg?

Zeitschriftenvorteil