11. Mai 2012

Schadstoffe im Spielzeug: Bundesregierung verklagt EU-Kommission

Berlin (dpa) - Die Bundesregierung will höhere Gesundheitsrisiken bei Spielzeug abwehren und plant deswegen eine Klage gegen die EU- Kommission. Wenn es um die Sicherheit der Kinder gehe, dürfe es keine Kompromisse geben, sagte Verbraucherministerin Ilse Aigner in Berlin. Wirtschaftsminister Philipp Rösler sagte, die hohen Schutzstandards in Deutschland müssten beibehalten werden. Die Klage richtet sich gegen Bestimmungen einer EU-Spielzeugrichtlinie. Demnach sollen ab Juli 2013 etwa höhere Belastungen von Blei, Arsen und Quecksilber in Spielzeug zulässig sein als derzeit in Deutschland erlaubt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Handy im Auto

Wie halten Sie es mit der Handy-Nutzung im Auto? In meinem Auto benutze ich mein Handy....

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil