09. September 2012

Schäuble: Vertrauen, aber keine Freundschaft zu Kohl und Merkel

Berlin (dpa) - Aus Sicht von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble kann es in der Politik keine Freundschaften geben. Freundschaften und Politik seien eigentlich zwei verschiedene menschliche Lebensbereiche, sagte er der «Bild am Sonntag». Der erste frei gewählte und zugleich letzte Ministerpräsident der DDR. Lothar de Maizière, sei für ihn «ein echter Freund». Die meisten seiner Freunde seien aber nicht aus der Politik. Auch zur Bundeskanzlerin bestehe keine persönliche Freundschaft.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Weniger Zucker

Über die Pläne von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) für weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten gibt es Streit. Soll der Staat Regeln für weniger Zucker in Lebensmitteln aufstellen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil