25. März 2014

Schauer und Gewitter

Offenbach (dpa) - Heute ist der Himmel im Osten und Nordosten oft stark bewölkt bis bedeckt und vor allem von Vorpommern bis zur Lausitz fällt Regen.

Leerer Ausflugsdampfer
Bei kühlem Wetter stehen Stuhltürme in Berlin auf dem Deck eines leeren Ausflugsschiffes. Foto: Paul Zinken
dpa

Im Rest des Landes ist es nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes wechselnd wolkig und es fallen wiederholt Schauer und einzelne Gewitter, teils mit Graupel. Den meisten Sonnenschein und nur selten Schauer gibt es vom Rheinland bis zum Oberrhein.

Die Schneefallgrenze liegt um 500 m. Die Höchstwerte liegen zwischen 6 und 12 Grad, mit den höchsten Werten entlang des Rheins. Im Bergland und an den Alpen werden nur 3 Grad erreicht. Der Wind weht außerhalb von Schauern und Gewittern oft nur schwach.

Von der vorpommerschen Ostseeküste bis nach Nordostbrandenburg treten am Nachmittag auch einzelne starke oder steife Böen auf, exponiert an der See auch stürmische Böen.

In der Nacht zu Mittwoch breitet sich das Niederschlagsgebiet über Mecklenburg westwärts aus und erfasst Schleswig Holstein und den Norden Niedersachsens. Gebietsweise mischt sich auch etwas Schnee zwischen den Regen. Ansonsten lässt die Schaueraktivität rasch nach und es ist gering bewölkt oder klar. Unter Wolken geht die Temperatur auf 3 bis 0 Grad zurück. Bei Aufklaren ist Frost zwischen 0 und -4 Grad zu erwarten. An den Alpen und in höheren Mittelgebirgslagen über Schnee sind auch mäßige Nachtfröste möglich. Streckenweise kann es glatt werden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil