09. April 2014

Schichtarbeiter hat bei Gesundheitsproblemen Recht auf Tagdienst

Erfurt (dpa) - Kann ein Schichtarbeiter aus gesundheitlichen Gründen keine Nachtdienste leisten, ist er nicht arbeitsunfähig. Der Arbeitgeber müsse die Arbeit dann möglichst so organisieren, dass der Betroffene nur tagsüber eingesetzt werde. Das entschied das Erfurter Bundesarbeitsgericht. Geklagt hat eine Krankenschwester. Wegen einer Erkrankung musste sie Medikamente nehmen, die sie schläfrig machen und konnte daher keine Nachtdienste mehr schieben. Ihr Arbeitgeber erklärte sie als arbeitsunfähig. Auch die Vorinstanzen hatten der Frau recht gegeben.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Bundestagswahl 2017

Haben Sie sich schon für eine der Parteien bei der Bundestagswahl am Sonntag entschieden?

UMFRAGE
Erste Hilfe leisten

Die Hälfte der Deutschen traut sich nicht, Erste Hilfe zu leisten – aus Angst, etwas falsch zu machen. Sollten daher regelmäßige Erste-Hilfe-Kurse zur Pflicht werden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil