05. Juni 2012

Schicksal für Schlecker besiegelt - Hängepartie bei den Töchtern

Ulm (dpa) - Die Drogeriemarktkette Schlecker ist Geschichte. Die Gläubiger haben wie erwartet das endgültige Aus des einstigen Marktführers beschlossen, wie Insolvenzverwalter Arndt Geiwitz nach dem Treffen in Ulm mitteilte. Eine Fortführung sei nicht mehr zu vertreten gewesen. Die Kündigungen der noch 13 200 Mitarbeiter sollen zum Ende des Monats rausgehen. Rund 5000 Beschäftigte der beiden Schlecker-Töchter IhrPlatz und Schlecker XL müssen weiter bangen. Der geplante Verkauf an den Münchner Investor Dubag zieht sich hin.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil