16. April 2014

Schicksal vermisster US-Teenager nach 43 Jahren geklärt

Elk Point (dpa) - Vor fast 43 Jahren sind im US-Bundesstaat South Dakota zwei 17-jährige Mädchen spurlos auf dem Weg zu einer Party verschwunden - jetzt wurden ihre Leichen entdeckt. Die Behörden bestätigten, dass es sich bei den vor einem Jahr in einem Fluss gefundenen Leichen um die Teenager handelt. Das berichtet der Nachrichtensender NBC News. Pamella Jackson und Cheryl Miller starben, nachdem ihr Auto 1971 in den Brule Creek gestürzt war. Vermutlich sei ein Reifen geplatzt. Der Wagen lag im Fluss, bis eine Trockenheit im September 2013 den Wasserspiegel absinken ließ.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil