02. Juni 2012

Schlecker-Aus: Berggruen sagte bereits in der Nacht ab

Ehingen/Berlin (dpa) - Bei der gescheiterten Schlecker-Rettung ist der potenzielle Investor Nicolas Berggruen bereits in der Nacht zum Freitag abgesprungen. Das sagte Schlecker-Insolvenzverwalter Arndt Geiwitz am Freitagnachmittag in Berlin.

Nicolas Berggruen
Nicolas Berggruen soll an Schlecker interessiert sein: Foto: Julian Stratenschulte/Archiv
dpa

Hauptgrund für den Rückzug des Karstadt-Eigners Berggruen seien die rund 4500 Kündigungsschutzklagen gewesen. Abgeschreckt habe ihn auch das mediale Interesse an Schlecker.

Die Gläubiger der insolventen Drogeriekette beschlossen am Freitag, dass der Schlecker-Betrieb eingestellt wird. Etwa 13 200 Mitarbeiter könnten nun Ende Juni die Kündigung erhalten. «Die traurige Nachricht ist, das eine Gesamtlösung für Schlecker nicht möglich ist», sagte Geiwitz.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE (beendet)
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Ja
25%
Nein
70%
Ich weiß nicht
5%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil