02. Juni 2012

Schlecker-Filialen für Rossmann wenig attraktiv

Burgwedel (dpa) - Deutschlands zweitgrößte Drogeriekette Rossmann will den Schlecker-Mitarbeitern keine falsche Hoffnungen machen. Man werde in diesem Jahr noch etliche Stellen neu besetzen, da werden auch ehemalige Schlecker-Mitarbeiterinnen dabei sein, sagte ein Sprecher des Unternehmens der dpa. Sie hätten wegen ihrer Qualifikation gute Chancen, doch sie müssten sich gegen andere Bewerber durchsetzen. Die Übernahme ganzer Filialen sei nach wie vor in maximal 50 bis 80 Fällen attraktiv. Die meisten Schlecker-Läden seien entweder zu klein oder ihr Standort nicht lukrativ.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil