13. Oktober 2015

Schluss mit nackt: Der «Playboy» wird züchtig

Los Angeles (dpa) - Seit Jahrzehnten steht das «Playboy»-Magazin für unzweideutige Bilder entblößter Frauenkörper - damit soll jetzt Schluss sein. Ab kommendem Frühjahr werde die Zeitschrift neu gestaltet, berichtet die «New York Times». Zwar würden Frauen weiter in provokativen Posen gezeigt, sie sollen aber nicht mehr völlig nackt abgebildet werden. «Playboy»-Gründer Hugh Hefner habe einem entsprechenden Vorschlag seiner Top-Redakteure zugestimmt. Den Kampf darum, Nacktheit gesellschaftsfähig zu machen, habe der Playboy schon lange gewonnen, sagt «Playboy»-Chefmanager Scott Flanders.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil