Ludwigsburg | 05. März 2018

Schnäppchen im Doppelpack

Zum Zwillingsbasar der Süddeutschen Gemeinschaft in Hemmingen reisen Neugierige aus Stuttgart, Ludwigsburg, Heilbronn oder Pforzheim an. Für viele Eltern ist es eine Herausforderung, wenn sie plötzlich alles doppelt brauchen.

Hier werden Zwillingseltern fündig: Basar der Süddeutschen Gemeinschaft in Hemmingen. Fotos: Karin Rebstock
Hier werden Zwillingseltern fündig: Basar der Süddeutschen Gemeinschaft in Hemmingen. Fotos: Karin Rebstock
Hier werden Zwillingseltern fündig: Basar der Süddeutschen Gemeinschaft in Hemmingen. Fotos: Karin Rebstock
Hier werden Zwillingseltern fündig: Basar der Süddeutschen Gemeinschaft in Hemmingen. Fotos: Karin Rebstock
Hier werden Zwillingseltern fündig: Basar der Süddeutschen Gemeinschaft in Hemmingen. Fotos: Karin Rebstock
Hier werden Zwillingseltern fündig: Basar der Süddeutschen Gemeinschaft in Hemmingen. Fotos: Karin Rebstock

30 Verkaufstische hat das Basarteam um die Eheleute Keck im Gemeindezentrum der Süddeutschen Gemeinschaft in Hemmingen aufgebaut – mehr geht nicht. „Wir haben mehr Anmeldungen als Platz“, berichtet Andreas Keck. „Und jedes Jahr kommen neue hinzu“, sagt Ruth Keck, die eine Warteliste führt. Denn der Zwillingsbasar ist weit über die Gemarkungsgrenzen der Strohgäugemeinde bekannt. Aus dem Raum Stuttgart, Heilbronn und Pforzheim kommen die Verkäufer – und sogar aus Ulm ist dieses Mal jemand angereist, um die abgelegten Sachen seiner Zwillinge anzubieten.

Derweil die Teilnehmer im Gemeindezentrum an diesem Samstagvormittag ihre gut erhaltenen Waren ausbreiten – von Schuhen über Kleider bis hin zu Spielsachen, Autositzen und Kinderwagen – rüsten sich auch die Veranstalter vom SV-Förderverein Zwillingsbasar Hemmingen für den bevorstehenden Ansturm an Kaufinteressenten, schneiden die gespendeten Kuchen auf, richten Saitenwurstweckle und Brezeln her, kochen Kaffee. „Die Verkaufstische haben wir schon am Vortag aufgebaut“, sagt Andreas Keck.

Vor dem Gemeindezentrum warten bereits Schwangere auf den Einlass. Eine halbe Stunde vor dem offiziellen Veranstaltungsbeginn um 10 Uhr dürfen sie hinein. Doch einige stehen auch schon kurz nach neun vor der Tür, trotz der eisigen Kälte an diesem Februarmorgen.

Auch sie haben mitunter weite Anfahrtswege für den Zwillingsbasar auf sich genommen, so etwa Rahel und Tobias Herz aus Nürtingen (Landkreis Esslingen). Für August erwarten sie die Geburt ihrer Zwillingsmädchen. Bis es so weit ist, stehen für sie allerdings einige Neuanschaffungen an – obwohl sie bereits Eltern einer vierjährigen Tochter und eines dreijährigen Sohns sind. „Ein größeres Auto haben wir schon gekauft“, berichtet Tobias Herz. Jetzt ist der Kauf eines Zwillingskinderwagens dran. Daher stürmen sie, ebenso wie die meisten anderen Wartenden, sobald das Gemeindezentrum für sie geöffnet wird, zunächst den extra Verkaufsraum für Kinderwagen im Untergeschoss.

Dort werden die jungen Eltern sofort fündig. Genau solch einen Zwillingskinderwagen, der sich auch noch als Sportwagen nutzen lässt, hätten sie gesucht, sagt Tobias Herz. Und er ist nicht nur noch gut in Schuss, sondern auch ein Schnäppchen. 450 Euro will Verkäufer Klaus Kleinschmidt für den Wagen. „Neu hat er ohne Zubehör 850 gekostet und mit 950 Euro“, sagt der Sersheimer. Und er habe gute Dienste geleistet. Dreieinhalb Jahre habe er den Wagen für seine Zwillingsmädchen genutzt. „Aber jetzt sind sie vier Jahre alt und wollen nicht mehr im Wagen sitzen.“

Im Nachbarraum sowie oben im Saal im Erdgeschoss warten derweil hinter Kleiderstapeln die übrigen Verkäufer auf Kundschaft – und nicht nur sie: Im Foyer des Gemeindezentrums gibt es dieses Mal einen besonderen Verkaufstisch. Die Zwillinge Elodie und Livia bieten gemeinsam mit ihrer Freundin Joana einen Teil ihrer Spielsachen feil – aber nicht um ihr Taschengeld aufzubessern. Sie hätten gehört, wie ein Missionar, der die Gemeinde besuchte, von seiner Arbeit berichtete. „Da haben wir uns überlegt, dass wir auch etwas dazu geben wollen“, sagt Elodie. Ihre Einnahmen wollen sie daher an das „Ubwenzi Malawi“-Projekt der Liebenzeller Mission spenden, an das auch der Erlös aus dem Kuchenverkauf und den Tischmieten des Hemminger Zwillingsbasars geht.

Dies sei wohl auch ein Grund für die Beliebtheit der Veranstaltung – neben der Qualität des Angebots und der Atmosphäre, dass damit ein soziales Projekt gefördert werde, sagt Doris Hönes vom Organisationsteam. Zudem unterstütze man auch das Kinderkleiderstüble Sonnenschein der Kirche St. Thomas Morus in Ludwigsburg-Eglosheim, das Bedürftigen Kindersachen zu kleinen Preisen offeriert. Dazu biete man den Basarteilnehmern an, dass sie nicht verkaufte Waren da lassen können. Die so gesammelten Kleider gebe man dann an das Kleiderstüble.

Info: Der Termin für den nächsten Zwillingsbasar steht bereits: 20. Oktober, 10 bis 11.30 Uhr im Gemeindezentrum der Süddeutschen Gemeinschaft, Alte Schöckinger Straße 9 in Hemmingen. Nähere Infos und Anmeldung bis zum 22. September bei Ruth Keck: Telefon (0 71 50) 96 91 52 oder zwillingsbasar@sv-ec-hemmingen.de. Auch Einlingseltern dürfen dort einkaufen.

Luitgard Schaber
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Blutspenden

Spenden Sie regelmäßig Blut?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil