12. Oktober 2017

Schon mehr als 20 Tote bei den Bränden in Kalifornien

San Francisco (dpa) - Bei den schweren Bränden im Norden Kaliforniens ist die Zahl der Toten auf mindestens 21 gestiegen. Das gaben die Behörden des US-Bundesstaates bekannt. Nach Schätzungen sind mindestens 3500 Häuser zerstört worden. Der kalifornische Gouverneur Jerry Brown sprach von einem der größten und gefährlichsten Feuer, das den Staat viele Milliarden Dollar kosten werde. Es werden weitere Todesopfer befürchtet, mehrere Hundert Menschen sind als vermisst gemeldet worden. Viele Gebiete sind ohne Strom und Telefonnetz.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil