22. August 2012

Schröder für «angemessene Betäubung» bei Beschneidung

Berlin (dpa) - Bundesfamilienministerin Kristina Schröder plädiert bei Beschneidungen für eine «angemessene Betäubung» und für «Einhaltung ärztlicher Standards». Diese Auffassung habe die Ministerin in einem Gespräch mit dem israelischen Oberrabbiner Yona Metzger und weiteren Rabbinern vertreten, berichtete ihr Sprecher Christoph Steegmans. Die Ministerin sei nach dem Gespräch überzeugt, dass in der Kontroverse um Beschneidungen «eine gute und rasche Lösung» gefunden werden könne.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
UMFRAGE
Aufreger Montagsspiele

Welche Bundesliga-Wochentage favorisieren Sie?

Anzeige
UMFRAGE
Facebook

Die Empörung über den Datenskandal bei Facebook ist groß. Wie reagieren Sie?

UMFRAGE (beendet)
Umrüstung

Wer sollte für die Umrüstung der Dieselautos bezahlen?

Autohersteller
86%
Staat
10%
Autobesitzer
4%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil