10. April 2012

Schüsse auf Flüchtlinge: Erdogan wirft Syrien Grenzverletzung vor

Istanbul (dpa) - Der türkische Ministerpräsident Erdogan hat dem syrischen Regime eine Verletzung der türkischen Staatsgrenze vorgeworfen. Die Schüssen auf ein Flüchtlingslager seien ganz klar so einzuordnen, zitiert die türkische Nachrichtenagentur Anadolu den Regierungschef. Sein Land werde nun die nötigen Maßnahmen ergreifen. Nach Angaben des türkischen Außenministeriums hatten syrische Truppen gestern das Feuer auf syrische Flüchtlinge an der Grenze eröffnet und dabei in das türkische Flüchtlingslager Kilis gefeuert.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
WELLNESS & GESUNDHEIT
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil