16. Mai 2012

Schuldenkrise und EU-Erweiterung ziehen Europäer nach Deutschland

Wiesbaden (dpa) - Die Schuldenkrise und die EU-Erweiterung haben Deutschland so viele Zuwanderer gebracht wie seit 15 Jahren nicht mehr. Rund 279 000 Einwanderer wurden - nach Abzug der Auswanderer - 2011 gezählt. Im Vorjahr war diese Zahl nicht einmal halb so hoch, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden auf der Basis vorläufiger Daten mitteilte. Aus allen EU-Ländern kamen mehr Menschen nach Deutschland als 2010. Insgesamt betrug das Plus aus diesem Raum 34 Prozent. Besonders stark war der Anstieg aus Griechenland und Spanien, die stark unter der Schuldenkrise leiden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil