14. März 2015

Schulz: Tsipras soll Rechtspopulisten aus Regierung werfen

Athen (dpa) - Nach neuen verbalen Ausfällen gegen Berlin hat EU-Parlamentspräsident Martin Schulz dem Athener Regierungschef Alexis Tsipras den Rauswurf seines rechtspopulistischen Koalitionspartner nahegelegt. Anel-Parteichef Panos Kammenos, der zugleich Verteidigungsminister ist, hatte zuvor in der «Bild»-Zeitung Finanzminister Wolfgang Schäuble attackiert und in die Nähe von Korruption gerückt. Schulz betonte in der «Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung»: «Ich halte die jetzige Koalition der Linkspartei mit diesen Rechtspopulisten für einen Fehler.»

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
WELLNESS & GESUNDHEIT
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil