14. März 2015

Schulz: Tsipras soll Rechtspopulisten aus Regierung werfen

Athen (dpa) - Nach neuen verbalen Ausfällen gegen Berlin hat EU-Parlamentspräsident Martin Schulz dem Athener Regierungschef Alexis Tsipras den Rauswurf seines rechtspopulistischen Koalitionspartner nahegelegt. Anel-Parteichef Panos Kammenos, der zugleich Verteidigungsminister ist, hatte zuvor in der «Bild»-Zeitung Finanzminister Wolfgang Schäuble attackiert und in die Nähe von Korruption gerückt. Schulz betonte in der «Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung»: «Ich halte die jetzige Koalition der Linkspartei mit diesen Rechtspopulisten für einen Fehler.»

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Fußball WM

War es ein Fehler, dass die Fußballer Mesut Özil und Ilkay Gündogan sich zusammen mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan fotografieren ließen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil