18. November 2016

Schulz gegen Abbruch der EU-Beitrittsgespräche mit Türkei

Minden (dpa) - EU-Parlamentspräsident Martin Schulz ist trotz des autoritären Kurses in der Türkei gegen einen Abbruch der EU-Beitrittsverhandlungen. «Sprachlosigkeit hat noch nie weiter geführt, sondern birgt eher die Gefahr weiterer Eskalation in sich», sagte der SPD-Politiker dem «Mindener Tageblatt». «Klar ist: Sollte die Türkei die Todesstrafe einführen, wäre das automatisch das Ende der Beitrittsgespräche.» In der Türkei sitzen seit dem gescheiterten Militärputsch über 36 000 Menschen in Untersuchungshaft. Mehr als 60 000 Menschen wurden aus dem Staatsdienst entlassen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
UMFRAGE
Aufreger Montagsspiele

Welche Bundesliga-Wochentage favorisieren Sie?

Anzeige
UMFRAGE
Facebook

Die Empörung über den Datenskandal bei Facebook ist groß. Wie reagieren Sie?

UMFRAGE (beendet)
Umrüstung

Wer sollte für die Umrüstung der Dieselautos bezahlen?

Autohersteller
86%
Staat
10%
Autobesitzer
4%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil