20. Mai 2015

Schulz kritisiert Flüchtlingspolitik von EU-Staaten

Berlin (dpa) - In der Debatte um den Flüchtlingszustrom nach Europa kritisiert EU-Parlamentspräsident Martin Schulz einige Mitgliedsstaaten. Sie könnten sich mit den anderen Staaten nicht auf die vermehrte Aufnahme von Flüchtlingen einigen, und zwar «aus spezifischen nationalen Aspekten, (...) zum Teil auch nationalistischen Aspekten», sagte Schulz im Südwestrundfunk. Auf Druck einiger Staaten sei der EU-Haushalt zudem zulasten der Entwicklungshilfe gekürzt worden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
DFB-Krise

Das WM-Desaster wird wohl keine personellen Konsequenzen in der DFB-Spitze nach sich ziehen. Halten Sie die Aufarbeitung in dieser Form für erfolgversprechend?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil