20. März 2014

Schutz vor Mietsprüngen und Maklergebühren - Preisbremse kommt

Berlin (dpa) - Eine gesetzliche Preisbremse soll Mieter besser vor überteuerten Mietverträgen und aufgezwungenen Maklerkosten schützen. Bundesjustizminister Heiko Maas legte jetzt einen Gesetzentwurf vor, der massive Kostensprünge vor allem in Großstädten mit knappem Wohnungsangebot eindämmen soll. Bei einem Mieterwechsel darf die neue Miete demnach künftig maximal zehn Prozent über dem ortsüblichen Niveau liegen. In welchen Regionen dies greift, sollen die Länder für fünf Jahre festlegen können. Von Hauseigentümern und der Immobilienbranche kam scharfe Kritik.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE (beendet)
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Ja
25%
Nein
70%
Ich weiß nicht
5%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil