06. Mai 2012

Schwache Wahlbeteiligung in Schleswig-Holstein

Kiel (dpa) - Bei der Landtagswahl in Schleswig-Holstein zeichnet sich eine geringe Wahlbeteiligung ab. Bis 14.00 Uhr gaben knapp 38 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme ab, teilte die Wahlleitung mit. Bei der Wahl 2009 waren es zum gleichen Zeitpunkt knapp 49 Prozent. Damals wurde aber gleichzeitig der Bundestag gewählt. Bei der Neuwahl wird ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen der CDU mit ihrem Spitzenkandidaten Jost de Jager und der SPD mit Torsten Albig an der Spitze erwartet. Die FDP mit Wolfgang Kubicki hat nach den letzten Umfragen wieder bessere Chancen, in den Landtag zu kommen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil