15. Januar 2013

Schweizer Touristen irren nach Autopanne durch australisches Outback

Sydney (dpa) - Nach einer Autopanne ist ein Schweizer Ehepaar drei Tage bei sengender Hitze durch das australische Hinterland geirrt. Suchtrupps fanden die beiden schließlich wohlauf. Die 61 und 62 Jahre alten Touristen wurden zur Beobachtung in ein Krankenhaus rund 800 Kilometer südwestlich von Darwin gebracht. Laut Polizei hatten sie sich am Samstag mit ihrem Geländewagen festgefahren und waren auf der Suche nach Hilfe drei Tage zu Fuß unterwegs, ohne einer Menschenseele zu begegnen. Als sie nicht wie angekündigt am Sonntag auscheckten, hatte ihr Hotel Alarm geschlagen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Bundestagswahl 2017

Haben Sie sich schon für eine der Parteien bei der Bundestagswahl am Sonntag entschieden?

UMFRAGE
Erste Hilfe leisten

Die Hälfte der Deutschen traut sich nicht, Erste Hilfe zu leisten – aus Angst, etwas falsch zu machen. Sollten daher regelmäßige Erste-Hilfe-Kurse zur Pflicht werden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil