16. April 2014

Schwer bewaffnete prorussische Kräfte halten Stellung in Ostukraine

Donezk (dpa) - In der krisengeschüttelten Ostukraine halten schwer bewaffnete prorussische Uniformierte weiter die Stellung in vielen Teilen des Gebietes Donezk.

Nach dem Beginn einer sogenannten Anti-Terror-Operation blieb es am Mittwoch zunächst weitgehend ruhig in der Region, nachdem Regierungstruppen am Vortag in Kramatorsk einen Flugplatz zurückerobert hatten.

In einigen Städten bildeten sich Bürgerwehren. Sie wollen die Sicherheitskräfte der prowestlichen Führung in Kiew unterstützen und sich gegen die nach Russland orientierten Separatisten verteidigen.

Russland warnt davor, dass das Land im Bürgerkrieg versinken könnte. Wichtig sei jetzt eine umfassende Verfassungsreform, sagte der russische Außenminister Sergej Lawrow bei einem Besuch in Vietnam. Ein neues Grundgesetz, das die Rechte und Interessen aller Ukrainer berücksichtige, müsse auch Thema der für diesen Donnerstag geplanten Krisengespräche in Genf sein, sagte Lawrow der Agentur Interfax zufolge in Hanoi. Anders sei die schwere Staatskrise nicht zu lösen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
UMFRAGE
Tonne statt Kochtopf

Wie häufig werfen Sie Lebensmittel weg?

Zeitschriftenvorteil