03. April 2017

Schwesig stellt Pläne für Familienarbeitszeit vor

Berlin (dpa) - Mit Plänen zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf wollen die SPD und Familienministerin Manuela Schwesig in den Bundestags-Wahlkampf ziehen. Schwesig stellt heute in Berlin ihr neues Konzept zur «Familienarbeitszeit» vor. Damit sollen Eltern von kleinen Kindern, voraussichtlich aber auch Familien mit pflegebedürftigen Angehörigen entlastet werden. Das bisherige Konzept sah vor, dass beide Eltern jüngerer Kinder ihre Arbeitszeit auf 80 bis 90 Prozent reduzieren können. Für den Verdienstausfall sollen sie ein «Familiengeld» von zusammen bis zu 300 Euro erhalten. Jetzt soll das Konzept erweitert werden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Bundestagswahl 2017

Haben Sie sich schon für eine der Parteien bei der Bundestagswahl am Sonntag entschieden?

UMFRAGE
Erste Hilfe leisten

Die Hälfte der Deutschen traut sich nicht, Erste Hilfe zu leisten – aus Angst, etwas falsch zu machen. Sollten daher regelmäßige Erste-Hilfe-Kurse zur Pflicht werden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil