21. März 2014

Schwesig stellt Pläne für neues Elterngeld vor

Berlin (dpa) - Familienministerin Manuela Schwesig stellt heute Eckpunkte für eine Reform des Elterngeldes vor. Künftig soll es gemäß dem Koalitionsvertrag von Union und SPD die Möglichkeit geben, die Bezugszeit des Elterngeldes über 28 Monate zu staffeln und zu strecken, wenn man in Teilzeit arbeitet. Vorgesehen ist dabei auch ein «Partnerschaftsbonus», wenn beide Elternteile pro Woche jeweils 25 bis 30 Stunden arbeiten. Dieses «Elterngeld Plus» soll vor allem Alleinerziehenden der Wiedereinstieg in den Beruf erleichtern.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE (beendet)
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Ja
25%
Nein
70%
Ich weiß nicht
5%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil