07. Mai 2012

Schwierige Regierungsbildung in Griechenland erwartet

Athen (dpa) - In Griechenland zeichnet sich nach der Parlamentswahl eine äußerst schwierige Regierungsbildung ab. Nach Auszählung von mehr als 98 Prozent der abgegebenen Stimmen haben die Verfechter des umstrittenen Sparprogramms die Mehrheit im Parlament um zwei Abgeordnete verfehlt. Zunächst sah es nach einer knappen Mehrheit für die konservative Nea Dimokratia und die sozialdemokratische Pasok aus. Das Bündnis der Radikalen Linken wurde zweitstärkste Kraft, und erstmals sitzen im griechischen Parlament auch Faschisten.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE (beendet)
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Ja
25%
Nein
70%
Ich weiß nicht
5%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil