21. Mai 2016

Secret Service schießt Bewaffneten nahe Weißem Haus nieder

Washington (dpa) - Der Secret Service hat in der Nähe des Weißen Hauses einen Mann niedergeschossen, der sich mit gezogener Waffe einem Kontrollpunkt genähert hat. In einem Statement des Sicherheitsdienstes, einer Art Leibgarde des US-Präsidenten, heißt es, der Mann sei mehrfach zum Stehenbleiben aufgefordert worden. Als er weiterging, habe einer der Polizisten einmal auf ihn geschossen. Das Weiße Haus wurde für knapp eine Stunde abgeriegelt. US-Präsident Barack Obama befand sich zum Zeitpunkt des Zwischenfalls nicht vor Ort. Dagegen wurde Vizepräsident Joe Biden in Sicherheit gebracht.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Weniger Zucker

Über die Pläne von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) für weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten gibt es Streit. Soll der Staat Regeln für weniger Zucker in Lebensmitteln aufstellen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil