02. Oktober 2012

Seehofer: Gabriel wäre für Union unangenehmer gewesen als Steinbrück

Berlin (dpa) - CSU-Chef Horst Seehofer hat der Union mit Blick auf den SPD-Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück Gelassenheit empfohlen. Sigmar Gabriel wäre für die Kanzlerin und die Union der unangenehmere Gegner gewesen, sagte Bayerns Ministerpräsident der «Bild». Der SPD-Chef hätte «die Herzen kleiner Leute erreichen und die Partei mobilisieren» können. Dies lasse sich über Steinbrück «wahrlich nicht sagen». Die FDP forderte Seehofer zu einem Bekenntnis zur Fortsetzung der schwarz-gelben Koalition auf. Die FDP wäre gut beraten, wenn sie 2013 erneut geschlossen bürgerliche Politik vertrete.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Meine Freizeitwelt
UMFRAGE
Plastikmüll

Laut der neuen Umweltbewusstseinsstudie macht sich fast jeder Deutsche Sorgen über Plastikmüll im Meer. Vermeiden Sie gezielt den Kauf von Plastikartikeln?

UMFRAGE
Medien

Sitzt Ihr Grundschulkind zu lange vor dem Bildschirm?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil