16. März 2018

Seehofer eckt mit Islamkritik an

Berlin (dpa) - Der neue Bundesinnenminister Horst Seehofer ist gleich zu Beginn seiner Amtszeit mit Aussagen zum Islam angeeckt. Nachdem er der «Bild»-Zeitung erklärt hatte, für ihn gehöre der Islam nicht zu Deutschland, warfen Politiker von SPD, Grünen und Linkspartei Seehofer vor, er wolle sich bei den Anhängern der AfD anbiedern. «Das Motiv ist wahrscheinlich, die Wählerinnen und Wähler zu kriegen, die vermeintlich bei der AfD gelandet sind», sagte Bayerns SPD-Chefin Natascha Kohnen dem Nachrichtensender n-tv. Linkenpolitikerin Christine Buchholz, sprach von einem «Zugeständnis an die AfD».

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Affäre Mesut Özil

DFB-Präsident Reinhard Grindel gerät in der Fotoaffäre um Mesut Özil immer stärker unter Druck. Was meinen Sie?

Meine Freizeitwelt
UMFRAGE
Medien

Sitzt Ihr Grundschulkind zu lange vor dem Bildschirm?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil