16. Juni 2012

Seehofer setzt Koalition beim Betreuungsgeld unter Druck

Berlin (dpa) - Nach dem Rückschlag bei der Durchsetzung des Betreuungsgeldes erhöht CSU-Parteichef Seehofer den Druck auf die schwarz-gelbe Koalition. Er sage auch im Auftrag seiner ganzen Partei: Die CSU würde ein Scheitern des Betreuungsgeldes nicht hinnehmen, sagte der bayerische Ministerpräsident dem ARD-Hauptstadtstudio nach einer CSU-Sitzung in Schrobenhausen. Die erste Gesetzeslesung war gestern gescheitert, weil nicht genug Abgeordnete im Bundestag anwesend waren.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE (beendet)
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Ja
25%
Nein
70%
Ich weiß nicht
5%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil