15. Juli 2012

Seehofer verteidigt Drohgebärden in der Koalition

Berlin (dpa) - CSU-Chef Horst Seehofer hat seine Drohgebärden gegenüber den Koalitionspartnern CDU und FDP verteidigt. Bisher habe man für Bayern und die CSU das durchgesetzt, was man wollte, sagte er in der ARD. Seehofer hatte vor zwei Wochen mit einem Koalitionsbruch für den Fall einer zu starken Lockerung der Sparauflagen für Schuldenstaaten gedroht. Kanzlerin Angela Merkel sieht Seehofer trotzdem nicht als Gegner. Dem ZDF sagte die CDU-Chefin, die CSU sei eine Schwesterpartei - und Seehofer ein Partner.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
DFB-Krise

Das WM-Desaster wird wohl keine personellen Konsequenzen in der DFB-Spitze nach sich ziehen. Halten Sie die Aufarbeitung in dieser Form für erfolgversprechend?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil