15. April 2012

Seehofer warnt CDU vor Änderungen beim Betreuungsgeld

Berlin (dpa) - CSU-Chef Horst Seehofer warnt die CDU, beim geplanten Gesetz zum Betreuungsgeld vom Koalitionskompromiss abzuweichen. Gewollt sei ein glasklares Gesetz, das jeder in zwei Sätzen verstehe, sagte Seehofer dem Nachrichtenmagazin «Der Spiegel». Wer sein Kind nicht in die Kita schicke, solle Anspruch auf das Geld haben, egal ob er sich selbst um sein Kind kümmere oder weiter arbeite und die Kinderbetreuung in der Familie organisiere. Alles andere werde auf entschiedenen Widerstand der CSU stoßen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil