13. Mai 2012

Seehofer will Betreuungsgeld mit Druck auf CDU durchsetzen

Berlin (dpa) - CSU-Chef Horst Seehofer will das Betreuungsgeld und die Finanztransaktionssteuer mit massivem Druck auf CDU und FDP durchsetzen. Er werde an weiteren Koalitionsausschüssen nicht mehr teilnehmen, so lange die alten Beschlüsse nicht umgesetzt seien. Das gelte nicht nur für das Betreuungsgeld. Auch bei der Finanztransaktionssteuer müsse die Regierung mal «zu Potte kommen, sagte Seehofer der «Bild am Sonntag». Kanzlerin Angela Merkel will den Betreuungsgeld-Streit laut «Spiegel» mit einem Kompromiss befrieden: Zum Betreuungsgeld will sie den Kita-Ausbau beschleunigen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE (beendet)
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Ja
25%
Nein
70%
Ich weiß nicht
5%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil