14. August 2012

Selbstmordkommando tötet mehr als 20 Menschen in Afghanistan

Kabul (dpa) - Die Gewalt in Afghanistan geht auch im Ramadan weiter: Beim Angriff eines Selbstmordkommandos auf einen Markt sind in der Provinzhauptstadt Sarandsch mehr als 20 Menschen getötet worden. Laut Polizei hatten drei Selbstmordattentäter auf einem belebten Markt Sprengstoffwesten gezündet. Es habe Dutzende Verletzte gegeben. Sechs weitere Attentäter sollen nach Angaben des Provinzrats daran gehindert worden sein, sich in die Luft zu sprengen - die Polizei habe drei erschossen und drei festgenommen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
UMFRAGE
Aufreger Montagsspiele

Welche Bundesliga-Wochentage favorisieren Sie?

Anzeige
UMFRAGE
Facebook

Die Empörung über den Datenskandal bei Facebook ist groß. Wie reagieren Sie?

UMFRAGE (beendet)
Umrüstung

Wer sollte für die Umrüstung der Dieselautos bezahlen?

Autohersteller
86%
Staat
10%
Autobesitzer
4%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil