11. Oktober 2017

Separatisten-Chef Puigdemont: «Festnahme wäre ein Fehler»

Madrid (dpa) - Der katalanische Regierungschef Carles Puigdemont hat die spanische Zentralregierung davor gewarnt, ihn festnehmen zu lassen. «Meine Festnahme wäre ungerechtfertigt und ein Fehler», sagte der separatistische Politiker im CNN-Interview. Es sei nicht der Augenblick, Menschen, mit denen man politische Differenzen hat, ins Gefängnis zu stecken. Puigdemont, der die Abspaltung Kataloniens von Spanien anstrebt, betonte: Die Beziehungen zwischen Katalonien und Spanien funktionierten nicht. Die meisten Katalanen wollten Katalonien als unabhängigen Staat.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Digitale Beilage
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil