10. November 2014

Serbisch-albanisches Treffen bringt keine Annäherung im Kosovo-Streit

Belgrad (dpa) - Im Konflikt über das Kosovo ist keine Annäherung zwischen Albanien und Serbien in Sicht. Beim ersten Besuch eines albanischen Ministerpräsidenten in Serbien seit rund 70 Jahren beharrten beide Seiten auf ihren Positionen. Der albanische Regierungschef Edi Rama betonte, dass das mehrheitlich von Albanern bewohnte Kosovo unwiderruflich unabhängig sei. Sein serbischer Amtskollege Aleksandar Vucic erwiderte, das Kosovo sei weiter ein Teil Serbiens. Das Verhältnis zwischen Albanien und Serbien gilt als besonders angespannt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Digitale Beilage
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil