27. Dezember 2014

Sicherheitslücke im Mobilfunk ermöglicht Abhören aus der Ferne

Hamburg (dpa) - Ein löchriges Protokoll der Telekommunikationsbranche erlaubt es Hackern oder Spionen, Telefonate mitzuhören und das Handy zu orten. Dafür müssen die Angreifer allein eine Nummer kennen und Zugang zum sogenannten Protokoll SS7 haben. Damit kommunizieren Mobilfunkanbieter untereinander. Die Technik aus den 80er Jahren habe mehrere Schwachstellen, hieß es beim Chaos Communication Congress in Hamburg. Berichte über Schwachstellen in dem Protokoll gab es bereits vor dem Hacker-Treffen. Deutsche Netzbetreiber stopften die Lücke, in anderen Netzen könnte sie noch offen sein.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE (beendet)
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Ja
25%
Nein
70%
Ich weiß nicht
5%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil