13. Januar 2013

Sirenengeheul im Hafen: Giglio gedenkt «Costa Concordia»-Unglücks

Giglio Porto (dpa) - Heute vor einem Jahr rammte die «Costa Concordia» einen Felsen vor Giglio. Bei dem Unglück starben 32 Menschen, darunter 12 Deutsche. Auf der italienischen Insel sind heute mehrere Gedenkveranstaltungen geplant. So wird ein Teil des Felsens, den das Kreuzfahrtschiff abgerissen hatte, wieder an seine ursprüngliche Stelle gesetzt. Es wird eine Messe geben und am Abend werden nach einer Schweigeminute im Hafen die Sirenen heulen. Das Wrack der «Costa Concordia» liegt noch immer vor der Insel.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Jamaika-Sondierung geplatzt

Wie soll es nach dem Abbruch der Jamaika-Koalition Ihrer Meinung nach weitergehen, wofür sind Sie?

WELLNESS & GESUNDHEIT
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil