22. Juni 2013

Skandal um Internet-Spionage weitet sich aus

London (dpa) - Prism war gestern, Tempora ist heute. Der Ex-Geheimdienstler Snowden hat weitere Geheimnisse enthüllt. Demnach treibt es der britische Geheimdienst beim Ausspähen des Internets noch schlimmer als die amerikanische Spionage.

Abhörstation des britischen Geheimdienstes
Der britische Geheimdienst GCHQ (Government Communications Headquarters) soll sich Zugang zum weltweiten Internet beschafft und dort «Unmengen von Daten» abgeschöpft haben. Foto: Stringer
dpa

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
DFB-Krise

Das WM-Desaster wird wohl keine personellen Konsequenzen in der DFB-Spitze nach sich ziehen. Halten Sie die Aufarbeitung in dieser Form für erfolgversprechend?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil