30. Juli 2012

Skandalband Pussy Riot verteidigt schrillen Anti-Putin-Protest

Moskau (dpa) - Die russische Frauen-Punkband Pussy Riot hat zu Beginn des Gerichtsprozesses ihre schrille Protestaktion gegen Kremlchef Wladimir Putin verteidigt. Das Punk-Gebet in der Moskauer Erlöserkathedrale sei ein politischer Protest mit künstlerischen Mitteln gegen Putins autoritäre Politik gewesen, teilten die Frauen mit. Die Staatsanwaltschaft dagegen warf ihnen «Rowdytum aus Motiven des religiösen Hasses» vor. Den Frauen im Alter zwischen 22 und 29 Jahren drohen bis zu sieben Jahre Straflager.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Weniger Zucker

Über die Pläne von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) für weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten gibt es Streit. Soll der Staat Regeln für weniger Zucker in Lebensmitteln aufstellen?

UMFRAGE
Trainerentlassung

War die Entlassung von VfB-Trainer Tayfun Korkut richtig oder falsch?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil