14. Januar 2013

Smog-Alarmstufe Orange in Peking

Peking (dpa) - Peking hat die Smog-Alarmstufe Orange ausgerufen. Wegen der bislang schlimmsten Luftverschmutzung in seiner Geschichte wurden in der chinesischen Hauptstadt etliche Fabriken stillgelegt. Fahrverbote wurden aber nur begrenzt verhängt. In Staatsmedien regt sich heftige Kritik an den Behörden, Umweltprobleme lange vertuscht zu haben. Auch wurde das blinde Wirtschaftswachstum der aufstrebenden zweitgrößten Volkswirtschaft angeprangert. Aktivisten forderten eine Verringerung des steigenden Kohleverbrauchs in China.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Bundestagswahl 2017

Haben Sie sich schon für eine der Parteien bei der Bundestagswahl am Sonntag entschieden?

UMFRAGE
Erste Hilfe leisten

Die Hälfte der Deutschen traut sich nicht, Erste Hilfe zu leisten – aus Angst, etwas falsch zu machen. Sollten daher regelmäßige Erste-Hilfe-Kurse zur Pflicht werden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil