24. Juli 2013

Snowden verlässt möglicherweise bald Transitzone

Moskau (dpa) - Im Fall des früheren US-Geheimdienstexperten Edward Snowden verdichten sich Hinweise, dass er bald die Transitzone des Moskauer Flughafens Scheremetjewo verlässt. Der 30-Jährige habe seine Sachen gepackt und könne in den nächsten Stunden das Gelände verlassen, meldete die Agentur Interfax. Snowdens russischer Anwalt sagte der Agentur, dass er unterwegs zu ihm sei. Demnach hat er ein Schreiben der russischen Migrationsbehörde bei sich, mit dem Snowden den Flughafen verlassen könnte.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Digitale Beilage
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil