17. April 2012

Solar-Krise: 1200 Jobs in Frankfurt/Oder und Mainz weg

Tempe (dpa) - Die Krise in der Solarbranche kostet 1200 Jobs in Frankfurt an der Oder: Der US-Konzern First Solar macht sein dortiges Werk im vierten Quartal komplett dicht. Darüber hinaus fallen zahlreiche Arbeitsplätze am Vertriebsstandort in Mainz weg, teilte das Unternehmen mit. Die Produktion sei aufgrund der gravierenden Verschlechterung der Marktbedingungen in Europa wirtschaftlich nicht mehr nachhaltig, hieß es zur Begründung. Laut First Solar überschwemmen Chinesen mit billigen Solarmodulen den Markt. Überdies fielen Subventionen weg.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil