22. August 2012

Solarbranche unter Druck - Haseloff fliegt nach Südkorea

Bitterfeld-Wolfen (dpa) - Ein Solarunternehmen nach dem anderen gerät in Sachsen-Anhalt in massive Schwierigkeiten - nun will der Regierungschef persönlich nach Investoren suchen. Ministerpräsident Reiner Haseloff und Wirtschaftsministerin Birgitta Wolff wollen nach Informationen der «Mitteldeutschen Zeitung» in der nächsten Woche für Gespräche mit Anlegern nach Südkorea reisen. Wolff verriet dem Blatt allerdings keine Firmennamen oder Details, da Vertraulichkeit vereinbart worden sei. Die Reise sei für drei Tage angesetzt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
UMFRAGE
Aufreger Montagsspiele

Welche Bundesliga-Wochentage favorisieren Sie?

Anzeige
UMFRAGE
Facebook

Die Empörung über den Datenskandal bei Facebook ist groß. Wie reagieren Sie?

UMFRAGE (beendet)
Umrüstung

Wer sollte für die Umrüstung der Dieselautos bezahlen?

Autohersteller
86%
Staat
10%
Autobesitzer
4%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil